FEBRUAR - ERDBEEREN IM SCHNEE

Aktualisiert: Nov 9

Um schon im April perfekte Erdbeeren produzieren zu können, liefern sich die Produzenten einen Wettlauf mit Winter und Wetter. Nicht nur so früh wie möglich im Frühjahr, sondern auch im Spätsommer möchte man die feine Kost möglichst lange geniessen können. Die Erdbeerjungpflanzen werden bereits im Spätsommer gepflanzt. Noch vor dem Winter bilden sich die Blütenanlagen für die nächste Ernte. Schnee und Kälte geben ihr die notwendige Winterruhe, um den Austrieb im Frühjahr zu gewährleisten. Möchte man die Pflanzung erst im Frühjahr vornehmen, kann man sogenannte Erdbeer - Frigopflanzen einsetzen. Diese Pflanzen werden bis zum Pflanztermin bei -1 bis -2 °C in einem künstlichen Winter gehalten. Je nach Vorlieben kann man frühreife, mittelreife oder spätreife Sorten auswählen. Es gibt sogar dauertragende Sorten, die über einen längeren Zeitraum immer wieder reife Erdbeeren bieten. Eine Kulturdauer von zwei bis drei Jahre sollte nicht überschritten werden, da sonst Ertrag und Beerengrösse abnehmen und vermehrt Pilzbefall vorkommt. Erdbeeren lieben humusreichen, lockeren Boden und zur Düngung eignet sich gut verrotteter Kompost. Die Pflege, insbesondere das Beseitigen der Beikräuter, ist relativ aufwendig. Sobald sich die Erdbeeren ausbilden, kann man mit Stroh-Mulch eine saubere Unterlage schaffen. Die Erdbeeren bleiben dann bei Regen sauber und trocknen besser ab. Die Mulch - Auflage schützt auch vor Pilzbefall und Schneckenfrass. Für den Genuss und die Zubereitung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Von der Erdbeerbowle bis zur Erdbeertorte gibt es zahlreiche Möglichkeiten.


Benjamin Wiedmer, Fotografie Bio Landwirtschaft, Filmprojekte Bio Landwirtschaft